Open Ohr, Mainz

Geschrieben von Flozze

DAS PACK auf dem 'Open Ohr' Festival in Mainz. Ich treffe mich morgens früh mit unserem Soundmensch Claudio aka CL-Audio aka Schaalio auf der Reeperbahn um einen Mietwagen abzuholen. Dann fahren wir zum Proberaum und laden ein. Pensen Paletti, der feine Herr, drückt sich und wird uns erst in Mainz treffen. Hat noch mit so ner anderen Kack-Band gespielt. Die ich richtig gut finde. Ich persönlich feiere heute so ne Art Auferstehung. Im wahrsten Sinne des Wortes. Nach langem Überlegen und hin und her und so, habe ich heute das erste mal ein STEH-SCHLAGZEUG dabei. Und es ist wunderschön. Und es steht mir auch sehr gut. Auf der Fahrt kommen Claudio und ich uns sehr nahe. Wir reden über die schönen Dinge im Leben, sind ganz bewegt und kämpfen unentwegt mit den Tränen. Dann kommen wir in Mainz an und ab jetzt in Schluss mit lustig, denn jetzt bin ich ja nicht mehr sein Freund sondern sein Vorgesetzter. Ich schreie ihn erstmal an und trete ihn in seinen Arsch. 'Arbeite, du fauler Italiener' schreie ich ihm hinterher, als er geduckt vor mir wegrennt. Das Open Ohr ist ein Festival wo lauter in bunte Leinentücher gekleidete Menschen sich milde anlächeln und Fair-Trade Produkte essen. Dazu gesellen sich ein paar Punks und ältere Herren die sich mal wieder gehen lassen wollen ohne dabei blöd angestarrt zu werden. Wir fühlen uns sofort sehr wohl, und überlegen spontan nach Mainz umzusiedeln. Da diese hübsche Stadt aber keinen Hafen hat, bleiben wir in Hamburg. Aber das Festival ist besonders gut, und ein Grund hier mindestens einmal im Jahr aufzuschlagen. Wir spielen um 00.00 im Kaffezelt. Ja, richtig im Kaffeezelt. Als wir ankommen sitzen dort Menschen bei Kaffe und Kuchen... Komisch, was das wohl wird heute Abend? Beim Soundcheck um zehn verlaufen sich da grade mal 10 oder 20 Leute, darunter ein paar in die Jahre gekommene Rocker, die uns anbrüllen. Das lassen wir uns natürlich nicht bieten, und wir erfinden kurzerhand die Mitgröhl-Hymne 'Soundcheck'. Ein lustiges Frage-und-Antwort-Spiel in E-Dur, mit leichten AC-DC anleihen. Ein schlafender Riese dieses Lied. Als wir um kurz vor zwölf wieder da sind, trauen wir unseren Augen nicht.; das Zelt ist gerammelt voll. Es stehen noch Menschen davor, für die es keinen Platz mehr gibt. Wir haben unser BAckstage auf einem (!!!) Quadratmeter im 'Gebetomat', ein kleines Häuschen wie eine Fotobox. Wir schmiegen uns zärtlich aneinander und freuen uns auf den Abend. Erwartungsfroh stapeln sich die Körper auch im Publikum, und wir geben ihnen Rock-Schelle deluxe, bzw. gibt das Publikum uns das auch, wie soll man sagen, es ist einfach der völlige Wahnsinn, wir spielen 3 Töne und die Leute drehen durch. Große Freude auf allen Seiten. Innerhalb von Sekunden bricht die totale Pogo-Hölle los, es müssen zusätzliche Securitys und zusätzliche Boxen organisiert werden. Herrlich. Nach kürzester Zeit fliegen Menschen und Kleidungsstücke durch die Luft. 'Heavy Metal Kind' dauert heute Abend ca 10 Minuten, gib ihm alter... Völlig dehydriert und totgeschwitzt verlassen wir nach ner Stunde die Bühne. Nach der Show treffen wir noch Claudios Bruder und dessen Freundde auf dem Zeltplatz, und hängen bis in die Morgenstunden ab. Total crazy. Wir. Mainz, ihr wart ne Bombe die unser Gehirn zerfickt hat. Wunderschön, besten Dank. Bis bald.
Zurück zur Übersicht

Fotos