JuZe, Bad Harzburg

Geschrieben von Flozze

DAS PACK, 08.01.2010 in Bad Harzburg Hurra. Endlich geht es wieder los. Und zwar heute, auf Einladung von Timmey, dem Mercher des Todes, nach Bad Harzburg. Wir spielen im Jugendtreff mit „Blacklist Ltd“ und einer anderen Band. Hihi. Richtig. Ich habe den Namen vergessen. Irgendwas mit Punkrock und so. Asozial von mir, aber die Wahrheit. Auf jeden Fall fahren wir mit der Eisenbahn, denn es herscht Schneechaos in Deutschland. In Hannover wird umgestiegen und als wir unsere Regionalbahn nach Harzburg grade noch erwischen stellen wir fest dass sie voll ist. Also, voll. Man kann nicht mehr einsteigen. Pensen winkt freundlich bis hektisch den Menschen im Wagen zu, dass sie verdammt nochmal zusammenrücken und weitergehen sollen, damit DAS PACK auch noch rein darf. Dieser verwegene Plan geht auf, uns wird in letzter Sekunde Einlass gewährt. Das ist doch schön. Wir werden vom Bahnhof abgeholt und fahren in den Jugentreff. Ein muckeliges Plätzchen Jugendidylle mit dem Charme der 70er Jahre. Oli von den Schröders macht den Sound und ist mit Momo schon eifrig am verkabeln. Wir haben alle etwas Angst dass keiner kommt, wegen Wetter. Aber immerhin fast 70 zahlende Gäste (inkl. Burger von den Schröders, mann, ein Promi-Auflauf...), einige in DAS PACK gekleidet, geben uns die Ehre. Wir sind als zweites dran und spielen heute fast alle Lieder von der CD, bis auf das „Schlittschuh-Lied“ und „Ich ruh mich aus“, das übrigens in einer ersten Rezension unserer Platte ganz schlimm verrissen wurde. Ich sende an dieser Stelle ein freundschaftliches „Fickt euch“ zurück, aber gemischt mit ganz viel Liebe, weil ansonsten wurden alle Lieder mit „Gut“ bewertet. Nach unserer Show kommt es zum eigentlichen Highlight des Abend. TME, a.k.a. „The Manager Experience“ feat. DAS PACK performen „Can`t touch this“ von MC Hammer, und „Am schlimmsten ist wenn das Bier alle ist“ von den Kassierern. Eine ganz tolle Performance. Später sitzen wir zu Hause bei Timmey und essen Käsebrot. So läßt sich das Leben doch aushalten. Auf Wiedersehen.
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos