Breminale, Bremen

Geschrieben von Flozze

Tourbericht DAS PACK, live auf der Breminale am 01.07.2010 Schon morgens um elf treffe ich mich mit Pensen an der Bahn, ab in den Proberaum. Denn wir haben heute mal wieder ne 90 Minuten Show und sind noch auf der Suche nach den richtigen neuen Songs. 4 Stunden später bin ich Schweiss gebadet und wir um 4 Songs reicher. Das funktioniert nach folgendem Rezept; wir schreiben Zahlen und Tonleitern auf einen Zettel, zerreissen den, schmeissen die Fetzen in einen Hut, den wir bei einem unserer Raubzüge einer Scharmanin in Heide/Schlesig-Holstein (Grüße an die Kings&Killers) geklaut haben. Dann spucken wir mehrmals rein und streuen verschiedene Pulver aus dem Asia-Laden drauf. Daraus ergibt sich ein Brei, aus dem wir wiederum kleine Kügelchen machen, die dann bei 200 Grad in den Backofen kommen. Dann beten wir noch ne Weile den Satan an, holen die Kugeln wieder raus und zerschlagen sie mit einem Kinderbein dass wir auf dem Spielplatz nebenan einem türkischen Kampfhund geklaut haben. Und aus diesen kleinen Bröckeln Spucke-Buchstaben-Gewürz-Glitsche bilden sich dann wie von Geisterhand Text und fertig auskomponiertes Lied. Und da war totale Superprofis sind, brauchen wir das dann nur noch abzuspielen. Herrlich. Dann kommt Dragan mit dem Bus, und seinem Cousin Zoran, der heute als unser Zuhälter angestellt ist, wir laden ein und ab nach Bremen. Die Breminale ist ein hippieeskes, alternatives Stadtteilfest, herrlich gelegen, direkt an der schönen Weser, und ich Sichtweite vom Stadion. Das ist für die HSV-Fans unter uns mit Sicherheit nicht leicht, aber Pensen lässt sich nichts anmerken. Profi halt. Wir treffen einen Haufen netter Leute wieder, die wir von unserem Konzert im Lagerhaus im März diesen Jahres kennen. Wolfgang, der heisse Hund, seines Zeichens gefühlter Chef im Lagerhaus betreut nämlich auch die Flut-Bühne auf der wir heute spielen. Um 20.00 kommen Timmey und Olli an. Olli war früher Bassist bei den Schröders, und ist daher ein alter Bekannter und quasi Familienmitglied und wird heute für uns den Ton machen, da Urs und Schälchen (a.k.a. CL-Audio) verhindert sind. Dragan schraubt an meinem Set (er PUTZT es sogar, was mir ein bisschen peinlich ist) und schraubt an Pensens ganzen Pedalen rum. Zoran besäuft sich auf unseren Befehl hin. Gewissenhaft sind sie beide. Was ein Luxus. Gegen 22.15 gehen wir auf die Bühne. Auf einmal wird`s ein bisschen hektisch, weil irgendwas Pensens Gitarren-Sound kaputt macht, und keiner so richtig weiß woran das liegt. Aber dann wird´s das erwartete Fest. Wir haben prominente Gäste, 'Big Le Basti' und George, aus dem 'House of Love', unserem Lieblingshaus und WM-Studio. Der Bremer ist ein gut gelauntes Wesen. Und ein Gönner. Wissend das sie in den letzten zehn Jahren mehr Titel geholt haben als der HSV in 1.000.000 Jahren Bundesliga, sind sie bereit sich mit uns zu verbrüdern. Mir egal, ich bin Hannoveraner. Geil. Wir gewinnen nix, aber in den letzten 20 Jahren trotzdem mehr als der HSV. Zurück zum Konzert. Ein netter älterer Herr in der ersten Reihe bietet Pensen spontan Prügel an. Ich plane schon einen Karate-Kick-Super-Jump von hinter meinem Schlagzeug direkt in sein Gesicht, da ham sie sich auf einmal lieb. Die Umarmung (unter dem Beifall des Publikums) dauert gefühlte zehn Minuten, und mir bleibt die Luft weg vor Rührung. Dann gibts noch ne Runde Rock`Fuckin`Roll, und gut. Wir residieren etwa einen Kilometer weiter, in einem riesigen mondänen Appartment und sitzen noch ne Weile im Garten, bei Getränken und sommerlichen Temperaturen und besprechen große Pläne um alles noch fetter zu machen. 'Geht nicht' hör ich den einen oder anderen niedlichen, netten, uns wohl gesonnenen Menschen sagen. 'Geht doch' sag ich, und lächle bestimmt zurück. Wartet es ab!
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos