Pumpe, Kiel

Geschrieben von Flozze

DAS PACK, 22.01.2010 live in der Pumpe in Kiel Noch total berauscht von einem fabelhaften Abend in Mainz, und ziemlich zerschreddert von viel zu wenig Schlaf stehen wir um 8 Uhr auf und sitzen um halb neun im Auto. Denn heute haben wir einen schlimmen Ritt vor uns. Ganz bis nach Kiel soll die Reise gehen. Ein großer Trost ist aber die Tatsache dass wir unseren Freund und Produzenten Markus in Hamburg einstecken und mitnehmen werden. Einfach aus purer Liebe hat er entschieden mit uns zu kommen. Das macht uns ganz selig und wuschig vor Aufregung. Für heute Abend erwarten wir nix großes, letzter Stand der Dinge war ein Vorverkauf von ca. 10 Tickets. Begehrtester Platz im Auto ist die Rückbank, denn bei zwei Vornesitzern bedeutet das die Möglichkeit sich, wenn auch wenig bequem, einen Moment auszustrecken. Pensen ist als erster dran, denn Claudio und mich bringt nach einer kuscheligen Nacht im Doppelzimmer so schnell nichts auseinander. Ich pumpe mich auf mit Kaffee, Brzeln und Mettenden. Das funktioniert, denn dieses Essen hat nicht nur vom Nährwert sondern auch von der Attitüde eine besondere, männliche Strahlkraft. Da wirft einen so schnell nix um. Ich versuche mein Frühstück zu geniessen so gut es halt geht wenn ein im Halbschlaf befindlicher Rockgitarrist ununterbrochen Fürze miesester Machart ausklinkt. Claudio und ich hatten uns ernsthaft gefragt wie dieser ständig wiederkehrende Verwesungsgeruch zu erklären ist. Ich habe an meinen Füssen gerochen und an meinem Wäschesack geschnüffelt. Alles war ok. Irgendwann taucht Pensens Kopf an der vorderen Sitzbank auf und beschwert sich, er könne nicht schlafen, und hätte höllische Blähungen. Aha. Immer wieder interessant wie beim Furzen der subjektive Eindruck alles überstrahlt. Denn er sagt das mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht, aber wenn ICH im Proberaum mal ne Serie hinlege wird gemosert. Naja. So ist das wohl. Nachdem wir Markus mit großen Hallo empfangen haben geht es in den Endspurt. Wir liegen hervorragend in der Zeit, das frühe Aufstehen hat sich gelohnt. Erstmal ist Zeit für einen Kaffee und eine Zigarette, denn die Haustechniker haben sehr gut vorgearbeitet. Dann schnacken wir ein bisschen mit Mosh, dem örtlichen Veranstalter, dem an dieser Stelle nochmal größtes Lob gebührt, denn er hat sich echt den Arsch aufgerissen damit wir es schön haben. Also, vielen Dank Mosh. Kate Mosh, wie ich ihn im Geiste schon nenne. Ich freue mich sehr auf heute Abend, denn abgesehen von Markus kommen heut auch noch Killer Keile und Schwester Barbara, und auch meine kleine Schwester. Yeah Yeah Yeah. Wir proben nach dem Soundcheck nochmal unsere neuen Songs und spielen sie echt nicht gut. Hmm. Egal, wir werden es riskieren. Wir sollen ursprünglich um 21.15 beginnen, und es füllt sich nur sehr sehr zäh. Und dann, als wir um halb zehn auf die Bühne wollen trauen wir unseren Augen nicht. Es sind tatsächlich schon wieder über 100 Leute gekommen. Unglaublich. Auf der ohrbooten-Tour hatte ich mir selbst, heimlich still und leise, gesagt dass wenn wir auf der Tour EINMAL die 100-Menschen-Marke knacken, ich nackig übers Schulterblatt laufen werde. Das müsste ich nun also, nach der zweiten Show, schon zweimal tun. Zum Glück habe ich das nicht ausposaunt. Wir haben heute einen wunderbaren Abend, spielen ziemlich gut, und ein Kalauer jagt den nächsten. Eine der definitiv besten PACK-Shows ever. Nicht zuletzt wegen dieses großartigen Publikums. Vielen Dank Pumpe, vielen Dank Mosh, vielen Dank Claudio, Markus und Keile. Bis bald Flozze f. DAS PACK
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos