Stadtfest, Lingen / Ems

Geschrieben von Flozze

DAS PACK live in Lingen/Ems auf dem Pferdemarkt, 18.09.2010 Ich treffe mich morgens um halb elf mit Dennis, unserem Backliner, Fahrer und Beschützer (Fick dich Muri). Die ganzen anderen Spastis/Freunde sind schon auf der Bahn, mit den fabelhaften Monsters of Liedermaching und wir treffen uns vor Ort. Karre laden und täglich grüßt das Kacktier. Wir machen relativ zügig halt bei einem bekannten Burger-Frenchise Unternehmen und essen Schrott der gut schmeckt. Dazu einen Kaffee und bitte. Weiter. Lingen ist eine kleine Stadt im Emsland, und es ist wirklich erstaunlich wie unfassbar flach es da überall ist. Da kann man auf jemanden schiessen der zu Fuss noch 5 Stunden braucht bis er bei einem angekommen ist. Oder ihm zuwinken oder so. Ich mag das sehr gerne und finde es heimelig. Und überall stehen diese geilen alten Backstein Bauernhöfe, wovon ich vermutlich eines Tages einen erwerben muss. Sollte eine junge, hübsche Dame diesen Bericht lesen und eine entsprechende Erbschaft in Aussicht haben, freue ich mich über Heiratsanträge unter flozze@packrock.de. Ich bin freundlich, hübsch und Schlagzeuger bei der einzigen Band der Welt. Als wir durch Cloppenburg fahren erwägt Dennis anzuhalten um an das Stadion vom BV zu pissen, das habe Tradition, sagt er. Strahlende Kinderaugen macht er dabei. Ich erlaube es ihm, aber er traut sich nicht. Schwuchtel. Als wir in Lingen ankommen haben wir noch genügend Zeit die Bundesligakonferenz im Radio zu hören. Hannover verliert. Gay. Ich bin ziemlich genervt deswegen und möchte meine Wut an irgendwem auslassen. Aber alle sind so freundlich hier. Es ist die Hölle. Keiner weit und breit dem man mal mit ruhigem Gewissen auf die Fresse hauen könnte. Und jetzt kommt auch endlich meine Band an, Claudio, Timmey, Pensen, und ich fange an mich zu beruhigen und milde bis debil zu grinsen. Endlich sind sie alle da. Das Leben ist schöner mit ihnen, auch wenn man das manchmal aus Versehen kurz vergisst, wegen Stress oder Ego. Wir berufen noch eine kurze Böro-Sitzung ein und entscheiden wichtige Dinge, dann gibt`s ne schöne neue Setliste und dann kann auch schon langsam aufgebaut werden. Der Regen ist zum Glück schon fertig als wir die Bühne betreten und Lingen ist uns wohl gesonnen. Auffällig ist heute die erste Reihe; wo sonst moshende Metalheads und pogende Punker sich liebevoll zur Spalte der Schande vereinen stehe heute vor allem hotte Teenager-Girls. Könnt ich mich dran gewöhnen, auch wenn mir die Jungs ein bisschen fehlen. Wir machen ein gutes Konzert, finde ich, und Lingen findet das auch. Kleine technische Schwierigkeiten mit meinem Schlagzeug verhageln mir die Laune, aber ansonsten, super! Nach dem Konzert wird alles wieder schnellstens verladen, Dennis und ich fahren wieder zurück heute, die anderen fahren morgen mit den Monsters weiter. Als ich als letztes das Merchandise einlade bittet mich eine junge Dame (geschätzte 16-18 Jahre) um ein Autogramm auf ihren Arm. Sie ist offensichtlich alkoholisiert und gut gelaunt. Ich schreibe meinen Namen auf ihre Elle und sie grinst mich an: 'Geil, dann hab ich ja ne Wixvorlage für heute Abend'. Ich bin erstaunt. Wenn das meine Tochter wäre, ich würde sie über den Marktplatz durch die Leute durch nach Hause prügeln, mit den flachen Hand. Aus reiner Liebe natürlich. Diese ungezogenen Biester. Aber ein bisschen geschmeichelt fühle ich mich doch und deswegen erspare ich ihr Oberlehrerhafte Kommentare. Auf dem Rückweg diskutiere ich mit Dennis fast ausschließlich über Geschlechtsverkehr. Abschließende Meinung: Wir finden es gut! Auf Wiedersehen Lingen, ihr sexy Motherfuckers!
Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos