Würstchen & Bier Festival, Geismar

Geschrieben von Flozze

DAS PACK live beim 'Würstchen&Bier' in Geismar, 23.7.2011 So liebe Kinder, da sind wir wieder. Lange ist es her, so lange, ich weiss schon fast gar nicht mehr wie sich das anfühlt danach am Computer zu sitzen und einen Tourbericht zu schreiben. Wir treffen uns am morgen in Hamburg, Claudio, Dragan und ich. Unterwegs sacken wir noch Timmey in Goslar ein, Pensen kommt mit unserem heutigen Special-Guest Katze Klose a.k.a. K.T.Clue direkt von einem Liedermacher-Festival in Westdeutschland nach Geismar, einem Ortsteil der Stadt Geisa i.d. Rhön. Eine malerische Gegend, mit vielen Hügeln und Wäldern, einfach süß. Wir fahren bei Fulda von der Autobahn ab und fahren dann noch ne ganze Weile auf diversen Landstraßen. Bis wir, kurz vor dem Ortseingang, zur rechten Hand ein großes Zelt sehen, eingerahmt von einigen weiteren, kleineren Zelten vor denen junge Menschen sitzen, Bier trinken und Fleisch essen. Ein äußerst sympathischer Beginn. Elias (waider.com) nimmt uns in Empfang und man muss sich einfach sofort wohl fühlen. Kurzzeitig kommt es trotzdem fast zum Eklat, als ich wage eine Cola zu bestellen. Argwöhnisch werde ich beäugt und man gibt mir noch die Möglichkeit eine Spirituose meiner Wahl hinzuzufügen. Aber ich möchte tatsächlich einfach nur eine Cola. Unerhört. Pensen und Katze kommen kurze Zeit nach uns an, ein bisschen verstrahlt aber glücklich. Dann beginnt der offizielle Teil des Festivals mit dem 'Würstchen&Bier'-Spiel. Das funktioniert wie folgt; etwa 8 junge, freiwillige Männer nehmen Platz auf einer Bierbank. Vor ihnen (auch für den Rest der Besucher) läuft ein Bud Spencer & Terence Hill Film. Welcher kann ich nicht genau sagen, ich habe wichtigeres zu tun. Ich setze mich nämlich auf die Bühne und beobachte die Protagonisten beim Spiel. Die Regeln sind einfach, wie effizient, wie gut. Eine Runde besteht aus einem 0,4 Liter Becher Bier und einer stattlichen Bockwurst. Wer am Ende die meisten Runden vernichtet hat, gewinnt, wer kotzt wird disqualifiziert. Wohl jeder der in seinem Leben schon einmal zu viel Bockwurst gegessen hat und/oder betrunken war, kann sich vermutlich in die Lage der Wettbewerber versetzen. Schon nach kürzester Zeit sind die Körper und Gesichter gezeichnet von einer Überdosis an Bier und vor allem Schweinefleisch. Einfach herrlich. Alleine für diesen Anblick hat sich die Reise gelohnt. Das zunehmend welke Menschenfleisch nimmt Form und Farbe der verarbeiteten Tier-Sattmasse an, auch die Geräuschkulisse passt sich an. Der vorjährige fast-Gewinner (13 Runden, aber leider beim Abspann gekotzt und damit disqualifiziert) schafft wie ein Erstteilnehmer 8 oder 9 Runden. Nach der Siegerehrung (Preis: Eine Flasche Schnaps und ein Festival-Shirt) nehmen sich die beiden Gewinner gönnerhaft in den Arm, und der eine fragt den anderen: 'Wollen wir erstmal kotzen gehen?'. Einfach niedlich. Ach so, Musik haben wir auch gemacht. Nachdem wir K.T.Clue, den neuen Stern am deutschen Musikhimmel bestaunen durften, schmeissen wir uns selbst in Schale, und endlich geht es wieder los. Spaß hat`s gemacht, ein großartiges Publikum, und wir haben uns auch ganz achtbar geschlagen, finde ich. Einige Stunden, und diverse Whiskey-Cola später, treffen wir in unserem Hotel (einer Einliegerwohnung bei einer dicken aber freundlichen Frau) ein. Schnell und ohne Essen in`s Bett. Toll. Bis gleich.

Zurück zur Übersicht

Podcast


Fotos